Unser Selbstverständnis

Die Friedens- und Erdheilungstage verstehen sich als ein Beitrag für den Frieden und die Heilung der Erde.

Unser Wunsch ist es, an einem universellen Bewusstsein und Resonanzfeld mitzuwirken, um Grenzen zu überwinden und Gleichgesinnte in Kontakt zu bringen. Wir wollen kraftvolle Visionen für ein friedvolles Leben und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Erde entwickeln und weitertragen:

Visionen, die uns einer Welt näher bringen, in der das friedvolle Miteinander im Vordergrund aller Entscheidungen steht und in der das Bewusstsein verankert ist, dass wir Teil eines großen Ganzen sind.

Wer wir sind

Uns eint die Vision von einem achtsamen und friedvollen Miteinander aller Wesen unseres Lebensraumes im Einklang mit Himmel und Erde. Wir sind Freunde und Gleichgesinnte, verschieden und einzigartig.

Mit dem Lichtzelt und seinen Veranstaltungen laden wir ein, wollen wir einen Raum schaffen zum Meditieren, Tanzen, Singen,in Stille Sein, sich selbst Erfahren, sich Informieren, neue Wege Aufzeigen, Zusammensein, Feiern.

Damit schließen wir uns an die weltweite Friedensbewegung an, die von Häuptling Looking Horse 1993 ins Leben gerufen wurde.

Du bist herzlich eingeladen, an diesem Projekt mitzuwirken!

Geschichte

Die Bamberger Friedens- und Erdheilungstage im Lichtzelt fanden erstmals 2010 statt.

Sie knüpften an den weltweiten Friedens- und Erdheilungstag am 21. Juni an, der von Häuptling Looking Horse 2001 ins Leben gerufen wurde. (→Aufruf von Häuptling Looking Horse 2001)

Die Bamberger Initiative ging von Heidi Krinner und Josef Schmitt aus. Gemeinsam mit einer Pioniergruppe von 10 Gleichgesinnten veranstalteten sie Meditationen und Aktivitäten im Lichtzelt auf der Jahnwiese. Es war und ist jedes Jahr aufs Neue eine Einladung an alle Menschen, die sich für den Frieden und ein Leben im Einklang mit der Natur engagieren wollen.

 

Inzwischen trägt ein innerer Kreis von über 20 Personen das Lichtzelt, begleitet von vielen Mitwirkenden, die die Veranstaltung jedes Jahr unterstützen und bereichern. Aus dem jährlich stattfindenden dreitägigen Lichtzelt zur Sommer-Sonnenwende entwickelten sich verschiedene regelmäßig stattfindende Aktivitäten:

- Seit 2010 wird einmal im Monat ein spiritueller Film im Lichtspielkino angeboten (Lichtzeltimkino).

- Seit 2012 ist ein Heilkreis aktiv, der jeweils sonntags von 20- 21 Uhr für weltweite wichtige Themen meditiert (siehe Projekte→Heilkreis)

- Seit 2015 findet einmal im Monat eine Kundalini-Meditation statt (siehe Projekte)

- Seit 2015 gibt es einmal im Monat ein Mantren-Singen (siehe Projekte)

- Außerdem findet einmal im Monat ein Klangerlebnis statt (siehe Projekte)